Herr der Ringe - RPG

Ein Rollenspiel in Mittelerde.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Radagasts hütte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
AutorNachricht
Nieliqui
Forengeist
Forengeist
avatar

Anzahl der Beiträge : 3015
Anmeldedatum : 06.01.13
Alter : 33
Ort : hier und da Zwischen Mittelerde und Valinor

Charakter der Figur
Alter: Zeitlos da Valie
Geschlecht: Weibliche Eala

BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Di Mai 05, 2015 5:34 pm

es war ein gewusel im Kampf und Glorfindel verlohr leicht die übersicht  doch kämpfte er sich tapfer  durch die reihen der menschen die auf ihn zustürmten  und beschütze seine Tochter  dabei dann auf einmal lies die frau den wald an zünden  das Feuer lies den Elben an Gondolin zurückdenken wie es brannte immer näher schienen  ihm die Flammen zu kommen.


Gandalf hatte auch alle Händevoll zutun die warge und bissigen Vögel  so wie eine der Riesenspinnen   die der lärm angelockt hatte von seinen gefährten weg zu halten . und es roch auf einmal so feurig . die gegner hatten den wald angezündet . wie gerne würde Gandalf  nun über Yaras Wasserzauber verfügen. um es zu löschen . doch seine spezialität war nun mal Feuer.. Thranduil schien jedoch ein wenig in der klämme zustecken  da er sich zu ihm gandalf durcharbeitete. "Hier her König Thranduil"  rief er und hakte gerade einem bissigen warg den kopf ab. so hörten  man bald auch das  feine Singen von Glamdring wo jenes schwert den körper seiner feinde durch schnitt .

___________________________________________

Spoiler:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Sa Mai 09, 2015 3:37 pm

Dies war ein frischer Laubwald, und das Wetter war nicht auf Seite der Dunklen. Das Feuer war zwar jetzt recht unangenehm, aber weder war es möglich, den Wald innerhalb von Minuten lichterloh in Brand zu stecken, noch war das Feuer eine ernsthafte Gefahr für diesen riesigen Wald oder dieses Waldstück. Dafür waren weder Wetter noch Witterung trocken genug. Mit Gebäuden, Strohdächern oder Drachenfeuer war das natürlich eine andere Geschichte, aber Faerlon hatte genügend kleinere Brände in seiner Zeit gesehen um zu wissen, dass langfristig gesehen keine Gefahr herrschte, unterschätzte dabei aber die kurzfristige Gefahr.

Die Anführerin der angreifenden Truppe wurde unzeremoniell von ihrem Pferd gezogen, bekam den Schwertknauf gegen die Schläfe gehauen und war damit erstmal außer Gefecht. Der Altmeister ging sogar recht vorsichtig mit ihr um, fing sie auf und sorgte dafür, dass sie langsam und vorsichtig zu Boden gelegt wurde, damit sie sich noch nicht weiter verletzte. Sodann nahm er das Schlachtfeld noch einmal in Betracht, ging in Verteidigungshaltung und harrte der Dinge, die da kommen mochten. Thranduil war offenbar in Schwierigkeiten, aber er hatte bereits einen Zauberer, der ihm zur Hilfe eilte. Sich an einem bestimmten Punkt in diesem Gefecht zu sammeln wäre taktisch unklug gewesen.

A/N: Ich habe einfach mal Laimwe ausgeknockt. Falls das nicht ok ist, PM an mich und den über alles geliebten Löschknopf benutzen
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Mi Mai 20, 2015 10:39 pm

Thranduil brauchte einen Moment, bis er die Herkunft der Stimme orten konnte, die gerade seinen Namen gerufen hatte. Gandalf hatte gerade selbst alle Hände voll zu tun, da die Feinde auch kaum weniger wurden. Denn in den engen Zwischenräumen zwischen den Bäumen tauchte meistens schon weider ein neuer Gegner auf, kaum dass man einen anderen geschlagen hatte.
Während er weiter versuchte sich zu Gandalf vorzukämpfen, fiel sein Blick wieder auf das Feuer. Erneut kam in ihm die Wut hoch, doch er versuchte sich zusammen zu reissen. Wenn er wütend war, wurde er nachlässig, und das sollte er in der momentanen Situation nicht unbedingt. Es hatte schon die eine oder andere nicht ganz ungefährliche Situation gegeben und  allzu weit musste man das Glück auch nicht herausfordern. Er versuchte nicht mehr an das Feuer zu denken und sich stattdessen auf den Kampf zu konzentrieren. Eine allzu grosse Gefahr war das Feuer nun auch wieder nicht, denn trocken genug dafür war es nicht. Dennoch regte ihn der Gedanke daran, dass auch nur ein einziger Baum des Waldes diesem Feuer zum Opfer fallen würde, ziemlich auf. Erneut versuchte sich der Elbenkönig wieder auf den Kampf und nicht auf das Feuer zu konzentrieren und sich weiter zu Gandalf durchzukämpfen.

Als er den grauen Zauberer fast erreicht hatte, veränderte sich plötzlich etwas. Die Gegener hielt zum Teil inne, sahen verwirrt zu den anderen. Fast schon ein wenig hilflos wirkten sie auf Thranduil. Auch der Ostling, gegen den er gerade kämpfte, liess sein Schwerteinen Moment lange sinken. Das schlimmste befürchtend sah er über seine Schulter um zu sehen, was da die Aufmerksamkeit der Gegner auf sich gelenkt hatte. Schnell hatte er den Grund für die Verwirrtheit der Gegner gefunden. Faerlon hatte die Anführerin der Gegner geschlagen. Er konnte es ziemlich gut verstehen, dass die Gegner verwirrt sein mussten. Schliesslich wurde ihre ach so mächtige Hexerin gerade von einem unscheinbaren Elben, der sich nicht mal ein anständiges Gewand leisten konnte, niedergeschlagen. 
Thranduil schenkte dem Elben ein anerkennendes Lächeln. Faerlon durfte sich geehrt fühlen, denn die Anerkennung Thranduils war etwas, was man sich erst einmal verdienen musste. Die meisten der Feinde schienen sich wieder zu fangen und der Kampf ging weiter, doch konnte er auch den ein oder anderen die Lichtung verlassen sehen. Der Ausgang des Kampfes schien besiegelt: Die Anführerin der Gegner war besiegt und zwischen den feindlichen Leichen auf dem Boden konnte Thranduil bis jetzt noch keine entdecken, die er kannte. Der Kampf gegen den Ostling war schnell entschieden und ehe sich jemand anders dazwischen schieben konnte, erreichte der Elbenkönig Gandalf. Doch es war nur ein sehr kurzer Moment und schon nach kurzer Zeit stellte sich ein weitere Ostling vor Thranduil. Erneut erhob der Elbenkönig sein Schwert und begann zu kämpfen. Noch bevor er den ersten Schlag ansetzen konnte, konnte er ein ihm nur allzu bekanntes Zischen aus den Tiefen des Waldes vernehmen.

(OOC: Sorry, dass es jetzt wieder etwas länger gedauert hat. Ich habe jetzt einfach mal geschrieben, dass die Riesenspinnen zischen, hoffe das passt so.)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Di Jun 23, 2015 1:40 am

doch das grauen sollte  erst noch kommen, zu allem Überfluss hatte das Waffengeklirr  auch eine Horde Hungriger spinnen angelockt sie Zischten und unterhielten sich miteinander     "Beeeeeeuuuuteeee   jaaaaaaaa  Frisches Fleischhhhhhh . Spinnengeweben legten sich über unsere  Helden ...




Glorfindel wurde  bereits eingewickelt eben so  Arwyra  seine Tochter und  Ithiliel Doch auch Radagast der braune Blieb von diesem Schicksal nicht verschont  
schon zerrten die  Spinnen alle 4 weg  Richtung der   Kleine wald festung wo ihr Nest war . .....

Glorfindel Wehrte sich dagegen  "Nimm das!!  du Mistvieh . "dich weiter kann er nicht da hatte ihm auch schon die spinne gestochen  " Ahhhh   Hilfe ..... ! "

doch ein stich in seine schulter brachte seinen Kampfgeist schnell zu erliegen  er wurde eingewickelt und lautlos weg geschleppt 

Radagast lag schon bewusstlos da hier  hatten sie leichtes spiel  


Auch bei Ithiliel  hatten  sie leichtes spiel diese  war schon verletzt  so war auch sie nach wenigen Minuten eingewinkelt ... 
Nach oben Nach unten
Nieliqui
Forengeist
Forengeist
avatar

Anzahl der Beiträge : 3015
Anmeldedatum : 06.01.13
Alter : 33
Ort : hier und da Zwischen Mittelerde und Valinor

Charakter der Figur
Alter: Zeitlos da Valie
Geschlecht: Weibliche Eala

BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Di Jun 23, 2015 1:49 am

Gandalf sah was passierte doch er war dabei Thranduil zur Hilfe zu kommen 
"Den spinnen nach  sie haben 4 unserer freunde gefangen  genommen . "  er schlug sich  einen weg frei. zauber feuer war zusehen  welche den Viechern die lust nahm auch die restlichen seiner Gefährten  zu entführen .  gerade  sah er  Noch wie sich eine der spinnen den Elben Fearlon sich packte  und   sich an  ihm Gütlich tat . mitten auf dem Schlachtfeld . er wollte ihm zur Hilfe eilen doch war es zu spät auch er wurde  irgendwo in die wälder gezerrt

___________________________________________

Spoiler:
 

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Mi Jun 08, 2016 7:52 pm

Thranduil hielt inne, als die Spinnen die Lichtung überrannten, ebenso wie sein Gegener. Er hatte Glück, dass ihm Gandalf zur Hilfe gekommen war, denn seine kurze Aufmerksamkeit kostete ihm beinahe das Leben. Auch wenn der Kampf weiterging, so leerte sich die Lichtung langsam. Auch die Spinnen zogen sich samt ihren Opfern in den Wald zurück. 
Als Thranduil aufblickte, nachdem er seinen letzten Gegner endlich geschlagen hatte, zeigte sich ihm ein Bild der Zerstörung. Die Lichtung war übersäht von Trümmern, Radagasts Hab und Gut, verkohlten Ästen, und Leichen. Einzig eine halbe Holzwand zeugte noch von der Hütte Radagasts, die zuvor diese Lichtung dominiert hatte. Thranduil konnte abgesehen von den elbischen Patrouillen, die zur Hilfe geeilt waren, niemanden erkennen, den er kannte und wunderte sich, wohin alle verschwunden seien. Mit einem Handzeichen bedeutete er den Übriggebliebenen zu ihm zu kommen. Bevor irgendetwas geschehen konnte, musste er sich erst einmal einen Überblick darüber verschaffen, wer alles anwesend war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Erestor
Erestor - Bibiothekar und oberster Berater Elronds
Erestor - Bibiothekar und oberster Berater Elronds
avatar

Anzahl der Beiträge : 1188
Anmeldedatum : 18.12.13

BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Do Jun 09, 2016 8:46 am

Awyra und Ithiliel waren noch an den Schlachtfeld, was zuerst keinen von den Leuten auffiel. Denn Awyra war unter den Resten von Radagast Hütte eingegraben worden. Zu ihrem Glück aber waren es nicht wirklich schwere Sachen, woraufhin sie die Sache mehr oder weniger unverletzt überstand. Einzig allein die Druckwelle die die Zauberer erzeugten hatten Awyra nach hinten geschleudert wo das restliche Haus über sie einstürzte. Langsam grub sie sich mühsam heraus welches von oben nur mit einem bewegten Balken gezeigt wurde. "Hallo? Ist hier noch immer" rief sie unter den Balken welche das Gewicht vom restlichen Haus hielt und verhinderte das alles auf Awyra nieder brach. Na da hatte sie sich wirklich ein schönes Plätzchen gefunden. Inständig hoffte die junge Elbin das ihr Vater Glorfindel und der Rest ihre Freunde ebenso Schadlos überstanden haben wie sie. Von oben hörte sie Schritte und die Stimme eines bekannten Elben.....Thranduil. Wieder machte sie auf sich aufmerksam und rüttelte an einigen Dingen damit dies auch oben sichtbar wäre. In einem fast einstürzenden Keller zu sitzen war bestimmt nicht der angenehmste Ort, naja wenigstens waren hier keine Spinnen.

Ithiliel lag verletzt in Glorfindels Armen. Sie hatte leider weniger Glück und wurde von so einer dummen Spinne gestochen. Sie schwitzte und ihr Augenlicht wurde immer verschwommener. Beide waren nur etwas abseits vom Schlachtfeld weil Glorfindel sie dort hingebracht hatte. Hier und da gab Ithiliel einen kleinen Schmerzlaut vor sich und bewegte sich nur schwach und leicht. Wie weit es mit ihr noch gehen würde, würde die Zeit zeigen

___________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Radagasts hütte    Do Jun 09, 2016 9:13 pm

Man brauchte nicht die scharfen Sinne eines Elben zu haben, um die Worte und die Versuche Awyras auf sich aufmerksam zu machen, zu bemerken. Dennoch brauchte Thranduil ein wenig, bis er die Geräusche orten konnte. Einzig ein sich leicht bewegender Holzbalken verriet, dass sich unter den Trümmern noch jemand befand. Thranduil ging auf die Stelle zu und bedeutete den anderen Wachen ihm zu helfen. Er begann die Trümmer vorsichtig zu entfernen, was allerdings alles andere als einfach war, da man aufpassen musste, dass das ganze nicht noch mehr zusammenkrachte und sich die Person unter den Trümmern nicht noch mehr verletzte. Normalerweise machte sich Thranduil wirklich nicht gerne selbst die Hände schmutzig, schliesslich war er ein König, aber dies war nun einmal eine Ausnahmesituation.
Es dauerte einige Zeit, bis die Person freigelegt wurde. Thranduil freute sich, als er ein bekanntes Gesicht, Awyra, erkannte. "Awyra! ... Es freut mich euch nicht in den Händen des Feindes zu wissen", stiess er dabei aus, als er zusammen mit den anderen Patrouillen die letzten Trümmer freilegte, sodass die Elbin sich nun selbst befreien konnte. Es zeichnete sich sogar ein leichtes Lächeln auf Thranduils Gesicht ab, was doch ein relativ seltener Anblick war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Radagasts hütte    

Nach oben Nach unten
 
Radagasts hütte
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Herr der Ringe - RPG :: Des dunklen Waldes Tiefen....-
Gehe zu: