Herr der Ringe - RPG

Ein Rollenspiel in Mittelerde.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Schenke

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Schenke   So Jan 25, 2015 9:39 pm

Als das der Tausch beendet und einige nette Worte ausgetauscht waren, verabschiedete sich Deena von Tarias. Zwar war es ganz nett gewesen, wieder einmal eine alte Bekanntschaft zu treffen, aber dennoch konnte sie nicht den ganzen Tag untätig herumsitzen. Es gab Arbeit, schliesslich war sie nicht nur zum Spass hier, wobei man bei ihrer Wunde kaum von Spass sprechen konnte. Sie warf einige Münzen auf den Tisch um ihren Tee zu bezahlen und verliess die Schenke. Wohl würde es vorerst das beste sein, wenn sie in den Düsterwald reisen würde und einige nicht beendete Sachen beenden würde - Verletzung hin oder her.

tbc: Lórien; Tiefen des Waldes; Wald
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Schenke   Di Feb 03, 2015 10:54 am

Vor ihr stand wahrhaftig ein Lord! Völlig überrumpelt von dieser Neuigkeit wusste sie nicht so recht, wie sie sich verhalten sollte. Vor wenigen Augenblicken war er nur ein gewöhnlicher Mann, was schon ausreichte um in ihr eine Nervosität zu entfachen, doch nun kann sie nicht anders, als ihn einfach anzustarren. Wahrscheinlich wurde ihr Gestarre nur noch verschlimmert, als er von einem Vorfall mit einem Elben berichtete, der seine Nase in Mitleidenschaft gezogen hatte, weil ... er eine Frau attraktiv fand? Nerina kam das schon äußerst seltsam vor, da sie die Elben immer für beherrscht und gesittet hielt, doch scheinbar war das bisschen, was sie über die Welt wusste, nicht genug. Ihre Starre wurde erst gelöst und ihre Verwunderung nun um einiges größer, als er sich vorstellt und ihr tatsächlich einen Handkuss und ein Lächeln schenkte. So etwas hatte sie noch nicht einmal bei ihren Verlobten erlebt, wobei ... sie hatte ihn ja erst zwei Mal gesehen und sie wusste noch nicht einmal, ob er diese Art von Höflichkeit kannte. Ein Grund mehr, der sie darin unterstützt, dass es richtig war ihr zu Hause hinter sich zu lassen. Freundlich lächelte sie zurück und kraulte ihrem Hund hinter einem seiner Ohren. "Ach, das ist Nemo.", freudig bellte der haarige Hund auf und hechelte wie wild, da ihm scheinbar die Wärme in der Schenke etwas zusetzte. Kein Wunder bei diesem zotteligen Fell! "Er ist schon bei mir, seit er ein kleiner Welpe ist." Damals als sie ihn von ihren Eltern geschenkt bekommen hatte, dachte sie wirklich er würde so klein bleiben, doch da irrte sie sich gewaltig, denn nu ist er um einiges gewachsen. "Er ist mir sogar gefolgt, als ich Gondor dem Rücken gekehrt habe.", meinte sie mit einem Lächeln auf den Lippen und einem bitteren Unterton. Höchstwahrscheinlich wird sie nie wieder nach Hause zurückkehren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Schenke   Sa Feb 07, 2015 4:59 pm

Tarias zog bei Deenas Bemerkung darüber sie würde hier keinen Stein finden, bloß provokant die linke Augenbraue hoch und schnappte sich die Spange. Bevor die Händlerin ihr wiederspreche konnte, lief sie damit nach draußen und hob einen mittelgroßen Stein auf, der am Fuß der Schenke lag. Unter den Blicken einiger erstaunter Elben ließ die Schwarzhaarige den Stein krachend auf die Spange fallen und nickte zufrieden als sie das Resultat sah. Nicht ein nennenswerter Kratzer.
Schnell trat sie wieder in die Schenke und ließ sich auf ihre Bank gleiten, die Spange in der Hand. Auf die Frage, die Deena ihr nun stellte, hatte Tarias nur gewartet und antwortete der Einfachheit halber: "Nun dieses und jenes... ein Hier findet sich meist jemand, dem man auf die Nerven gehen kann, wenn man sonst nichts zu tun hat."  Tarias wusste, sie hatte Talent andere zu nerven und besonders Elben reagierten auf sie oftmals eher negativ. Das war Tarias aber egal. Kurz nippte sie an ihrem Tee und sah interessiert auf, als einige Neuankömmlinge die Schenke betraten, beachtete sie aber nicht weiter.
Als Deena die Schenke verließ, zog auch die blasshäutige Schönheit ihren Mantel über, befestigte die neue  Spange und setzte die Kapuze auf. Dem Wirt warf sie eine Münze zu und ging dann zu ihrem Pferd Dúath. Sie wollte nicht lange in Lóthlorien bleiben und beschloss ihr Glück in Gondor zu suchen. Mit lauten Hufgetrappel preschte sie davon auf dem langen Weg nach Gondor.

------------> Gondor
Nach oben Nach unten
James Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 23.09.14

BeitragThema: Re: Schenke   So Feb 15, 2015 5:35 pm

James bemerkte etwas das die junge Dame gegenüber etwas nervös würde, war dies weil er ein Lord war. Auf den Titel hatte er schon lange nichts mehr gebaut. Meistens fühlte er sich eher als Sklave des Volkes, doch er genoss die Stellung und die schönen Damen die diese mit sich brachte. Nun sah er die Dame an, sie war wahrlich eine Schönheit. Sie stellte ihren Hund vor der den Namen Nemo trug. Das dieser Hund nicht mehr klein war war zu sehen. Als Welpe war der drahtige Hund sicher süß, doch nun war er fast so groß wie ein Kalb. James wandte den Blick vom Hund wieder zu der Dame die meinte sie hätte Gondor den Rücken gekehrt. "Mylady, wieso habt ihr dies den getan? Ihr müsst es mir nicht beantworten wenn es euch zu unangenehm ist. Ich werde es verstehen" Er lächelte freundlich und machte eine sanfte höfische Geste in ihrer Richtung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Schenke   Mo März 30, 2015 1:00 pm

ooc: Es tut mir schrecklich leid, dass ich erst jetzt antworte, aber ich hatte in letzter Zeit so viel um die Ohren. :/

Sanft lächelte sie den Mann vor ihr an, wandte den Blick aber wieder zu ihren Hund der hechelnd an dem Lord schnüffelte. Es war wirklich freundlich von ihm ihr Gehör zu schenken, doch war sie sich nicht wirklich sicher, ob sie einem nahezu Fremden davon berichten sollte. Doch gerade weil er sie und ihre Familie nicht kannte, hatte er eine neutralere Sicht auf die Dinge, weshalb sie sich einen Ruck gab und mit leiser Stimme zu erzählen begann. „Ihr müsst wissen, dass ich seit ich klein bin, dass Haus nur sehr selten verlassen habe, da ich zu große Angst vor der Welt hatte und mein Zimmer mir immer Sicherheit versprach.“ Vielleicht konnte er jetzt schon verstehen, wie verzweifelt Nerina gewesen sein muss, wenn sie sich in die furchteinflößende Welt geflüchtet hat. „Doch seit einiger Zeit bedeutete das, dass die Sicherheit und nur gegeben werden kann, wenn ich meine Freiheit aufgebe und das ist etwas, dass ich nun wirklich nicht verantworten kann.“, sprach sie betrübt weiter und setzte sich auf einen der Stühle. „Meine Eltern haben mir einen Ehemann gewählt, der zwar recht … nett wirkt, aber bei dem ich weiß, dass ich mein ganzes Leben nicht mit ihm verbringen möchte.“ Doch während sie ihre kleine Geschichte erzählte, fragte sie sich ernsthaft, ob ihre übereilte Flucht, nicht doch unüberlegt war. Schließlich war ihre Familie von dem Geld abhängig, welches ihr zukünftiger Ehemann in Aussicht stellte. „Eigentlich sollte ich mich glücklich schätzen, dass mich überhaupt jemand heiraten wollte, so einfach betucht wie ich bin. Wahrscheinlich habe ich nur überreagiert.“, murmelte sie vor sich hin und bekam mehr und mehr ein schlechtes Gewissen. „Außerdem weiß ich nicht, was ich mir dabei gedacht habe einfach fortzulaufen, immerhin weiß ich noch nicht einmal wohin mit mir.“ Die Reue stieg immer weiter in ihr, doch innerlich wusste sie, dass sie nicht mehr zurück wollte. „Es tut mir leid, dass ich euch damit belaste, mylord. Es gibt weitaus interessantere Damen, die weitaus mehr und spannenderes zu erzählen haben.“
Nach oben Nach unten
Helena of Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 21.01.15
Ort : Lothlórien

BeitragThema: Re: Schenke   Di Jul 28, 2015 10:48 pm

Cf. Brücke

Helena kam an der Schenke an, welche Nyllocanya ihr geraten hatte. Hier sollte ihre Suche nach James beginnen. Sie hoffte so, dass er hier war, oder dass irgendjemand wusste wo er war. Weil andererseits wusste sie nicht so sie hin sollte. Sie wusste nicht, an welchem Ort sie suchen sollte und sie kannte den Weg zum Düsterwald nicht, welcher der andere Ort war an dem Elben seien könnten. Falls er nicht hier war wäre Helena wirklich aufgeschmissen.

James musste doch irgendwo hier sein! Irgendwo in Lothlórien! Denn Helena glaubte einfach nicht, dass er sich irgendwo anders aufhalten würde. Als sie in der Schenke ankam empfing sie der bekannte Geruch von Wärme und Bier.  Helena sah sich um, aber auf den ersten Blick konnte sie James nicht sehen. Sollte sie einfach die Leute hier fragen? Sollte sie vielleicht erst einmal genauer schauen? Sie war sich nicht ganz sicher, weshalb sie erst einmal kurz hinterm Eingang stehen blieb und sich umsah.

___________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 23.09.14

BeitragThema: Re: Schenke   Mi Jul 29, 2015 2:36 pm

James ahnte nicht das ihn jemand suchte. So war es nicht unüblich das er in der Taverne gerne ausgelassen trank. Am meisten nach den Erlebnissen in Lorien. Das er noch immer diese Schönheit vor sich sitzen hatte war natürlich ein Vorteil für den Lord. So lauschte ihren Problemen und Worten nur zu gerne. Es lenkte ihn von seinen eigenen ab....ach ja...wo war den sein verdammter Diener schon wieder hin? James sah sich kurz mal um. Er war nicht zu sehen. Bestimmt würde er wieder einige Aufzeichnungen machen und ihm diese dann wieder super stolz präsentieren als würde es nichts besseres geben als Gebäude....zb Frauen. So wandte er sich wieder an die dunklehaarige Schönheit "Ach seid nicht so bescheiden. Viele würden euch heiraten wollen. Immerhin seid ihr wunderschön. Das kann man nicht übersehen. Doch ich verstehe das ihr einen Tapetenwechsel brauchtet. Nur eingesperrt zu sein ist kein Leben" Lächelnd trank er von seinem Wein. Was er gute Herr aber nicht wusste ist das eine alte Bekannte nach ihm suchte und sogar in dieser Taverne war. Vielleicht hatte seine Stimme sie schon darauf aufmerksam gemacht oder auch nicht. Das alles konnte nur die Zeit wissen. James widmete sich wieder seinem Wein und sah auf den Tisch...mhh er hatte schon etwa 5 Becher geleert. War das der Grund warum dieser verdammte Spitzohr von Kellner ihn keinen nachschenkte oder war er nur Rassistisch? Murrend nippte er an den letzten Wein denn er noch hatte und sah aus einem Fenster
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Helena of Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 21.01.15
Ort : Lothlórien

BeitragThema: Re: Schenke   Do Jul 30, 2015 6:03 pm

So stand Helena also in der Tür. Sollte sie den Wirt fragen? Immer hin hatte sie James schon Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Was, wenn sie ihn gar nicht erkennen würde? Doch irgendwie bezweifelte sie das. Sie hatte James so oft beobachtet als sie klein gewesen war und hatte so oft mit ihm gesprochen. Sie müsste ihn doch erkennen. Das sanfte dunkelbraun seiner Augen... die dunklen Haare... die Ausstrahlung eines wahren Edelmannes. Sie müsste ihn doch erkennen! Definitiv.
Wenig später hörte sie eine Stimme. Sie klang menschlich. Das war eine Seltenheit in einer Schenke der Elben. Sie sah sich um und erhaschte dann einen Blick auf einen Mann, welcher grade Wein trank und mit einer Frau sprach. Warum nur hatte sie das Gefühl, dass es sich bei diesem Mann um James handelte? Er sah anders aus. Positiv anders. Älter aufjedenfall, aber als sie genau hinsah erkannte sie doch die Merkmale, die James ausgemacht hatten. Das Gesicht...
Ihr Herz schlug schnell. Sehr schnell. Sie hatte so lange gesucht und jetzt war er hier. Er war... hier. Sie müsste nur zu ihm gehen und ihn ansprechen. Sie lächelte breit und ging dann ein paar unsichere Schritte auf den Tisch zu. "James? James Lancaster?", fragte sie und sah dabei James abwartend an. Er musste es sein. Er musste es einfach sein.

___________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 23.09.14

BeitragThema: Re: Schenke   Do Jul 30, 2015 8:57 pm

James war dabei seinen letzten Wein zu geniessen als irgenjemand die Sicht zu seinem Fenster nahm. Er wollte schon anfangen zu murren oder gar schlimmeres als er weibliche Kurven bemerkte. Mit erhobenen Augenbrauen sah er nach oben. Es war eine schöne Dunkelhaarige und eindeutig keine Elbin. Nun sprach sie ihn auch noch mit seinem Namen an. Welch ein Teufelsweib ist das? Nicht jeder wusste seinen Namen und das auch noch so direkt. Skeptisch sah er die Frau an, er erkannte seine Jugendfreundin nicht. "Kommt drauf an wer das wissen will Teuerste. Hat dieser besagte Herr den etwas angestellt?" Er versuchte nicht betrunken zu klingen was ihm verwunderlicherweise recht gut gelang. Lag sicher daran das er umzingelt war von schönen Frauen und bei diesen musste er sich doch als Lord benehmen. Auch wenn er gerade leicht angeheitert war. "Wie kann ich euch helfen junge Dame?" fragte er dann schließlich. Er merkte das sie nervös wirkte, aber wieso? Er war nur ein Lord und in diesem Elbenland eigentlich gar nichts um genau zu sein. Doch dies sollte das weitere Gespräch bald klären
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Helena of Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 21.01.15
Ort : Lothlórien

BeitragThema: Re: Schenke   Mo Sep 07, 2015 11:34 pm

Helena verdrehte die Augen bei seiner Bemerkung. Das war James. Durch und durch. James.
Er fragte wie er ihr helfen könnte und sie lächelte. "Du könntest deine ehemals beste Freundin mal erkennen und ordentlich begrüßen!", sagte sie mit einer Mischung aus beleidigt sein und Freude.
Sie war schon etwas sauer, dass er sie nicht erkannte. Aber immer hin war es jetzt auch schon... lange... her. Ausnahmsweise verzieh sie es ihm also.
"Ich bin Helena. Tochter von Harold und Helen.", sagte sie dann noch erklärend um seinem royalen Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Dieser Mann...
Sie war so unendlich glücklich ihn endlich gefunden zu haben.

___________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
James Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 23.09.14

BeitragThema: Re: Schenke   So Sep 27, 2015 8:20 am

James sah nach der Bemerkung der Frau nach oben. Beste Freundin? Von wem redet sie den da? Alle die er liebte und kannte waren tot. Innsinnig hoffte er das sie nicht seine vorbestimmte Braut wäre. Denn sein Vater war zwar ein toller und gerechtert Vater aber leider auch sehr streng. Somit war es ihm wichtig nach den Prinzipien zu halten und seinen einzigen Sohn mit einer Edeldame zu verheiraten. Damals war er erst 10 als dieses Unglück mit seinem Heim geschah wobei viele starben. Niemand hatte sie gewarnt das sie kommen und dann waren sie da. Die schwarzen Kreaturen, Diener des Bösen die seine Heimat niedermachten als wäre es nur ein Kaffeefleck den man Weg bekommen wollte. Damals war schon ausgemacht das er mit 14 Jahren dann die Lady Winzers heiraten sollte, sie war nicht unbedingt die klügste aber schön. Dennoch wollte James schon zum damaligen Zeitpunkt in dieser Hinsicht seine eigenen Entscheidungen treffen. Zum Glück kam es nie dazu und sein Vater war tot, somit hatte es wenigstens einen geringen Vorteil. James sah in Gedanken aus als ihn ein weierer Satz von der Fremden ihn ungemütlich aus seinen Gedanken riss. Seine Augen weiteten sich als er den Namen dieser fremde Schönheit vernahm. Es war Helena seine einst wirklich beste Freundin. Damals hatte er viel mit ihr zu tun denn ihre Mutter arbeitete im Schloss sowie ihr Vater. Helena war die einzige die von dem nicht Adel an ihn ran durfte ohne das sie mit einem Besen verjagt wurde. Ab und an hatte James ihr sogar Blumen geschenkt, das war aber im zarten alter von 8 Jahren und 9. Nach dem Angriff dachte er Helena wäre tot gewesen und hatte lange getrautert. Er erinnerte sich noch an die Flucht wo er unbedingt zurück wollte um Helena zu suchen und zu retten, aber er wurde von der Garde aufgehalten die ihn weg schafften. Als einziger Sohn war er ja soooo wichtiger als die anderen. Für James machte Status nicht viel aus, er mochte zwar Manieren und Anstand aber diese konnte man auch jeden Bauern lernen. James riss sich selbst aus den Gedanken und sah zu Helena hoch. Sie war fräulich geworden und wahrlich ein schöner Anblick "Helena" sprach er kurz noch etwas abwesend eher er wirklich wieder zu sich selbst fand "Ich dachte du wärest gefallen. Bei den Göttern ich bin froh das es nicht so ist. Komm setz dich zu mir" Er wusste nicht ob er sie umarmen sollte oder nicht, doch daher das es doch lange lange her war und er nicht wusste ob sie das wollen würde entschied er sich fürs erste dagegen und entschied sich mal das Gespräch zu suchen "Erzähl mir Helena, wie war es dir ergangen und was suchst du den in Lothlorien?" Der Lord ließ Helena gleich einen guten Wein von den Elben kommen und bezahlte das gleich ohne Helena eine Chance zu lassen. So gehörte es sich als Edelmann, der Mann hat zu bezahlen und die Frau zu genießen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Helena of Lancaster
Soldat
Soldat
avatar

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 21.01.15
Ort : Lothlórien

BeitragThema: Re: Schenke   Mo Okt 19, 2015 10:19 pm

James schien erstaunt als er ihren Namen hörte. Er sah so aus als würde er versuchen die Helena von damals mit der Helena von heute zu vergleichen. Das amüsierte Helena und sie lächelte überglücklich. Er sagte ihren Namen und sie wollte ihm auf den Hinterkopf hauen für diese unnötige Bemerkung, erinnerte sich dann aber zum Glück doch noch daran, dass sie mittlerweile beide Erwachsene waren und keine Kinder mehr, obwohl sie es wirklich vermisst hatte mit James herum zu albern, aber James sah nicht mehr so aus als wäre er zu solchen Scherzen aufgelegt. Er sah aus wie ein wahrer Herr und obwohl sein Vater ebenfalls ein solcher gewesen war fand sie James bei weitem stattlicher und auch wesentlich freundlicher und... ebenerdiger als seinen Vater. Er sagte er hatte gedacht sie wäre gefallen und wäre froh das es anders wäre. Er forderte sie zum sitzen auf und sie folgte der Anweisung nur zu gerne. "Ich dachte ebenfalls du wärst gefallen, bis ich vor einiger Zeit erfuhr das du noch am Leben warst. Du kannst dir meine Erleichterung nicht vorstellen!", sagte Helena und musste James einfach nochmal mustern. Der Mann sah so anders aus und dennoch... kam es Helena nicht anders vor. Er fragte wie es ihr ergangen war und was sie in Lothlorien zu suchen hätte, bevor er ihr einen guten Wein bestellte. Helena hätte nicht versucht zu bezahlen, selbst wenn er ihr die Chance gelassen hätte. Immer hin war er ein edler Herr, er konnte sich einen Wein für eine alte Freundin leisten. "Um ehrlich zu sein war ich auf der Suche nach dir, James.", sagte sie ernst, bevor sie wieder lächelte. "Ich weiß, dass es verrückt und leichtsinnig ist und das ich dich Ewigkeiten nicht gesehen habe, aber James als ich erfahren habe das du noch lebst...! Ich musste dich einfach sehen und mich selbst überzeugen.", sagte Helena.

___________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schenke   

Nach oben Nach unten
 
Schenke
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 Ähnliche Themen
-
» Ich kenne beide Seiten !!
» Schenke

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Herr der Ringe - RPG :: Caras Galadhon-
Gehe zu: