Herr der Ringe - RPG

Ein Rollenspiel in Mittelerde.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Ödland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Ödland   Fr Mai 02, 2014 4:18 pm

Hier befindet sich die am dünnsten besiedelte und zugleich nördlichste Provinz Rohans.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Ödland   Fr Mai 02, 2014 4:26 pm

cf: Gondor, Minas Tirith, Deenas Laden

Deena hielt an und entfernte sich mit dem Fuhrwerk vom Weg. Es war keineswegs ein Spass mit dem Fuhrwerk abseits der Wege zu fahren, jedoch würde es in diesem Fall wohl für einige Meter gehen. Da sie es vermeiden wollte auf dem Weg Rast zu machen, suchte sie sich einen Platz neben einem kleinen Felsvorsprung. Der Verkehr auf dem Weg war zwar wirklich spärlich, jedoch konnte man nie wissen, was für Gestalten diesen Ort passierten.
Als sie an dem Platz angekommen war, stieg sie erst einmal ab. Das Fuhrwerk war zwar vergleichsweise klein und wendig, jedoch war man damit trotzdem etwas langsamer als nur zu Pferd. Von den Säcken voller Erde haben sie sich mittlerweile getrennt und nun lagen noch einzig Damian, wenige Säcke und eines der zwei Fässer auf der Ladefläche. Sie sah zu Aldron hinüber, der sogleich nach ihr angekommen war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Damian
Heerführer
Heerführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 262
Anmeldedatum : 04.12.13

BeitragThema: Re: Ödland   So Mai 04, 2014 12:21 pm

Deenas Laden <----

Immer und immer wieder wurde Damian durchgeschüttelt wie ein Shake. Später jedoch wurde das immer schlimmer. Wohin brachten sie ihn nur, anscheinend fahren sie auf keiner Straße. Durch das heftige hin und her gerüttel wurde Damian wach, nicht weil es unangenehm war, sondern weil ihn irgendwas am Kopf stieß. Er machte die Augen auf und sah nach oben, das einzige was er sah war eine Plane eines Wagens. Leise murrte er und versuchte sich aufzurichten und sich gegen die Wagenwand zu lehnen, das ging nicht ohne Schmerzen, so biss er die Zähne zusammen bis er endlich saß. Er sah sich um und fand sich tatsächlich in einen Wagen wieder, wie er dort hingekommen war, konnte er nur erahnen. Damian sah auf seine Wunde, sie wurde verbunden und vertiefte sich nicht, das Gift aber wirkte weiter, er spürte es, nach und nach versuchte es besitz von ihn zu ergreifen. Er verfluchte Laimwe so gut er konnte aber das ohne ein Wort zu sagen. Damian Augen waren nicht mehr so klar blau wie sie es vorher waren, sondern waren mit einem zarten schwarz überzogen, selbst merkte Damian nichts davon. Er bemerkte wieder Wagen zum stehen kam und irgendjemand ausstieg. Diese Person war leicht, den das Aufkommen auf den Boden machte kaum einen Lärm. Damian nahm sich irgendwas was er noch finden konnte in den Wagen um zu Not auf diese Person zu werfen. Er wusste ja nicht das seine Freunde da waren und ihn nur helfen wollten. Also fand er eine Pfanne, nicht gerade die beste Waffe, aber es war eine, denn seine Dolche waren ein wenig zu weit weg. Sie lagen auf der anderer Seite des Wagens und er konnte sie ohne sich selbst zu verletzen nicht wirklich erreichen.

___________________________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ödland   So Mai 04, 2014 11:27 pm

Aldron zügelte sein Pferd und ließ Deena ein paar Meter vor fahren. Hier stimmte etwas nicht, er fühlte sich seitdem er aus Minas Tirith geritten war beobachtet. Seine Sinne schärften sich und er drehte sich um. Er konnte weit sehen und sah nichts in der Ferne. Das gefiel ihm überhaupt nicht. Es war zwar wenig los in dieser Gegend Romans, doch hier war es ihm eindeutig zu ruhig. 
Er sah zu Deena herüber. Sie hielt etwas abseits des Weges an einem Felsvorsprung an und stieg ab. Sie wurde ihm auf der Reise immer vertrauter und sympathischer. Ihr misstrauen hatte sich Aldrin gegenüber immer mehr gelegt, was ihn freute, so wurde die Reise etwas angenehmer.
Er ritt zu ihr rüber und stieg vom Pferd um es fest zu binden. Danach ging er zu Deena, mit einem etwas angespannten Geischt, brachte er ein Lächeln zu stände, als sie ihn sah. Danach ging er zum Ende des Karrens, als ihm plötzlich eine Pfanne entgegen kam. Blitzschnell wich er ihr aus und sah sich nach dem Missetäter um. Damain hatte sich aufgesetzt und blickte erleichtert drein, als er ihn sah. "Nette Begrüßung", meinte der Dunedain zu ihm, " ich sehe, dir geht es etwas besser. Ich will dir nichts vorschreiben, aber ich würde mich hinlegen, auch wenn dich das nicht begeistert, aber so wird sich das Gift in deinem Körper, nur noch schneller ausbreiten, wenn du dich bewegst." Aldron sah, dass seine Worte Damain trotzdem ärgerten.
Mit einem lächeln kam Deena an seine Seite. Mit einem Blick zu ihr fragte er sie:"Schlagen wir hier heute unser Nachtlager auf?"
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Ödland   Mo Mai 05, 2014 10:45 pm

Deena bekam mit wie Aldron langsam ankam und dann die Plane des Wagens öffnen wollte, als ihm eine Pfanne. Zugleich beruhigt und erschreckt stellte er fest, dass es sich dabei um Damian handelte. Ich hoffe, dass er sich nicht auch noch stark genug findet um Laimwe hinterherzujagen oder weiss Gott was zu tun. Sie müssten ihn wohl früher oder später anbinden, wenn es wirklich so war, wie es Aldron erzählte und die schwarze Magie Besitz von Damian ergriff. Sie sah erneut zu ihm hinüber und stellte beruhigt fest, dass es überhaupt schon ein Wunder war, dass er genug Kraft hatte sich aufzurichten. Als sie zu den beiden trat, fragte sie Aldron, ob das ihr Nachtlager werden würde.
Erneut sah sie sich um. Sie murmelte etwas unverständliches und schüttelte den Kopf. "Ich wünschte dies wäre nicht unser Nachtlager." Ihr Blick fiel auf den kleinen Wald, von denen es hier in der Nähe kaum welche gab, etwa einen Pferderitt von 10 Minuten entfernt. "Jedoch bietet sich uns nicht viel andere Möglichkeit." Erneut schüttelte sie den Kopf. "Der Wald wäre auch eine Möglichkeit, jedoch ist mir das nicht ganz geheuer. Er war der einzige Wald, den wir heute gesehen haben, der nächste Wald muss meilenweit entfernt liegen. Wer weiss was und wer sich dort tummelt. Dort ist vielleicht der erste Ort, an dem man ein Lager vermutet, vielleicht hat dort auch schon jemand sein Lager aufgeschlagen. Dennoch könnten wir uns nachher vorwagen und vielleicht etwas sammeln, aber ich möchte dort drinnen keinen unnötigen Schritt machen." Sie sah wieder zu Aldron. Was er wohl meinte? Sie sah auch zu Damian, wobei sie sich nicht ganz sicher war, ob dieser ihr überhaupt ganz folgen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ödland   Di Mai 06, 2014 7:27 am

Aldron stimmte ihr zu. Allerdings befürchtete er hier keinen Angriff, von Dieben und oder sonstigen Gesetzlosen. Ihm machte etwas anderes Sorgen. Er blickte noch einmal zurück, hinter sich über die Felder Rohans.  Er sah nichts weiter, keinen Wanderer und keine Menschenseele. Es war nichts ungewöhnliches, in dieser Gegend niemanden anzutreffen. Aber die Situation war angespannt und etwas Düster. Laimwe.
"Ich denke, wir haben keine andere Wahl, als hier zu bleiben. Im Dunkel möchte ich nicht weiter reißen mit allem was wir hier dabei haben. Mein Vorschlag wäre, dass wir uns ganz zum Felsvorsprung zurück ziehen, er wird uns etwas Schutz bieten." Er sah zu Deena und wartete ab, was sie sagte
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Ödland   Di Mai 06, 2014 7:36 pm

Sie nickte. Aldron hatte Recht. Die beiden hatten wohl die gleichen Gedanken gehabt, jedoch konnten sie sich vorhin durch den Wind und die Geräusche des Fuhrwerks und der Pferde schlecht unterhalten.
"Jemand von uns sollte vielleicht dennoch nachsehen, ob wir hier irgendwo etwas hilfreiches finden können", sagte sie und sah auf das Fuhrwerk. "Vom Brot und den Trockenfrüchten und dem wenigen getrockneten Fleisch können wir uns ja nicht ewig ernähren." Leider hatten sie die Ödlande etwas unterschätzt, denn im letzten Dorf hatten sie lediglich etwas zusätzliches Brot gekauft. Obwohl Deena schonmal über diesen Weg gereist war, von Aldron wusste sie es nicht, hatte sie vergessen wie lange und langweilig dieser Weg war. Dazu kam, dass sie ansonsten noch schneller unterwegs war, da sie kein Fuhrwerk dabei hatte und auf ihren Reisen jeweils alles geplant war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ödland   Di Mai 06, 2014 9:28 pm

Aldron stimmte Deena zu. Essen brauchten sie dringend für ihre Reise und vor allem für Damain. "Ich werde einen Abstecher in den Wald machen und dort jagen. Kannst du derweil auf Damain aufpassen? Ich bin noch am Abend zurück." Deena nickte, worüber er froh war.
Er ging zu Fuß zum Wald und überprüfte dabei, seinen Bogen und die Pfeile auf ihre Funktionstüchtigkeit. Alles war tadellos und in einwandfreien Zustand. Er brauchte kaum 10min bis zum Wald. An der Grenze des Waldes drehte er sich noch einmal um. Er konnte den Wagen und Deena nicht sehen über die weite Ebene. Nur den großen Felsen, so wie er es wollte. Er ging in das innere des Waldes, mit gezücktem Bogen und einem Pfeil an der Sehne, bereit um sofort zu schießen.
Der Wald war Sonnendurchflutet und hell, er machte einen freundlichen Eindruck und war Reich an Leben. Gleich zwei prächtig ausgewachsene Hirsche standen keine 10 Fuß vor ihm. Er duckte sich vor einen Busch, zielte und feuerte.
Eine Stunde später ging Aldron aus dem Wald, beladen mit einem Hirsch und vier Kaninchen. Das sollte reichen, bis sie wieder auf ein Dorf stoßen würden. 
Kurz darauf erreichte er den Wagen und kehrte zu Deena und Damain zurück. Vor ihnen ging die Sonne unter und badete das gesamte Land in ein goldenes Licht. Darum liebte Aldron es, in der Natur zu sein, so kostete man das Leben aus...
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Ödland   Di Mai 06, 2014 10:54 pm

Deena nickte Aldron zu, als dieser meinte, er würde in den Wald gehen.
Während er dies tat, packte sie alles aus, was sie noch brauchen würden. Es war ihr ziemlich unheimlich an diesem Ort und sie hoffte, dass sie bald wieder abreisen könnten: Morgens so früh wie möglich. Sie nahm das Holz vom Wagen herunter, dass sie im letzten Wald gesammelt hatten, und entfachte mithilfe eines Feuersteines ein Feuer. Sie sollten sich beeilen, wenn sie das Essen noch im Hellen zubereiten wollten. Das Feuer im Dunkeln brennen zu lassen wollte sie auf jeden Fall vermeiden, denn in den Ödlanden wäre es wohl weit weg noch sichtbar und es würde auch andere Kreaturen anlocken, was sie nun wirklich nicht gebrauchen konnten. Als sie fertig war, gab sie Damian eine Feldflasche mit Wasser. Wirklich viel hatten sie nun wirklich nicht mehr übrig und sie hoffte, dass sie bald an einem Bach ankommen würden.
Wenig später kam Aldron zurück, er hatte viel Fleisch dabei: Vier Kaninchen und einen Hirsch, was Deena etwas aufregte. Es war zweifellos viel zu viel für die Drei. Das restliche Fleisch würde wohl bald schlecht werden, denn um es zu trocknen hatten sie wohl weder das Wissen noch die Zutaten. Nach Deenas Meinung sollte man sich nur das von der Natur nehmen, was man wirklich brauchte und nicht noch zusätzlich Tiere töten. Die Menschen töteten schon sonst genug. Sie drückte ihm wortlos einen kleinen Ast in die Hand, an dem er das Fleisch dann befestigen konnte um es zu braten. Schliesslich fiel ihr ein, dass sie doch noch etwas fragen wollte. "Hast du irgendwo einen Bachlauf gesehen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ödland   Mi Mai 07, 2014 10:54 am

"Ja habe ich, ich werde es dir gleich erzählen, aber vorher", er nickte mit dem Kopf zum Fleisch, " Das wird keine Woche halten. Wir werden so viel brauchen und ich kenn die nötigen Schritte um es bis dahin haltbar zuzubereiten." Er sah sie an, sie willigte anscheinend wiederwillig ein. "Am besten machen wir jetzt noch ein Feuer, damit wir gleich loslegen können, wenn wir vom Bach wieder kommen. Mir ist nicht wohl dabei, Nachts ein Feuer zu haben, wenn ich mir nicht sicher bin." Beide stimmten überein und begannen nach brauchbaren Material zu suchen.
Es dauerte nicht lange und sie hatten alles nötige. Deena begann das Feuer zu entzünden, während Aldron erneut über die Weiten Rohans zu blicken. Noch immer hatte er das Gefühl beobachtet oder verfolgt zu werden, aber er konnte noch immer eine verdächtigen Machenschaften entdecken. Er beschloss, wenn er dunkel war, sich umzusehen. Aber das sollte er wohl vorher mit Deena absprechen, sie würde ihn sonst umbringen, vermutete er und schmunzelte dabei. 
Als das Feuer brannte, schaute Aldron noch einmal zu Damain herüber. Er schlief wieder. Gut, am besten sie würden wieder da sein, bevor er aufwachte. So ging er gemeinsam mit Deena in Richtung Wald...
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Ödland   Mi Mai 07, 2014 9:15 pm

(Eigentlich hat Deena ein Feuer schon entzündet, während Aldron weg war xD)

Deena fragte sich, woher Aldron wusste, dass sie dachte, dass es zuviel Fleisch war. Sie schob es dann darauf, dass wohl jeder vernünftige Mensch daran denken würde, dass es zuviel Fleisch war. Dennoch stimmte sie ihm überzeugt zu, obwohl sie nicht überzeugt war.
Als das Feuer dann wirklich brannte wandte sie sich wieder an Aldron. "Du hast gesagt, du hast einen Bachlauf entdeckt. Wo ist er? Dann kann ich nämlich die Flaschen auffüllen gehen, wirklich viel Wasser haben wir ja nicht mehr." Sie sah ihn erwartungsvoll an, als sie das gesagt hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ödland   Do Mai 08, 2014 8:51 pm

Aldron antwortete: "Ihr müsst nur dem Pfad im Wald folgen. Nach kurzer Zeit werdet ihr den Bach schon sehen. Ich denke, du möchtest alleine dort hin und brauchst keine Begleitung? Oder sehe ich das falsch. Ich würde dann, dass Fleisch zubereiten und nach Damain schaun." Aldron wartete auf ihre Antwort ab...
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Ödland   Do Mai 08, 2014 10:13 pm

Aldron hatte mit seiner Vermutung, dass Deena alleine losziehen wollte, recht. Wenn sie das Feuer noch vor Sonnenuntergang löschen wollten, dann musste jetzt jemand das Fleisch zubereiten. "Gut, dann werde ich losziehen. Ich bin bis zum Sonnenuntergang wieder zurück." Mit diesen Worten verabschiedete sie sich und bestieg eines der beiden Pferde, die zuvor das Fuhrwerk gezogen haben. Mit diesem folgte sie Aldrons Beschreibung und ging den Pfad entlang. Als sie am Wald angekommen war, folgte sie dem Pfad weiter, obwohl er mittlerweile etwas schwer auszumachen war. Man merkte, dass die Sonne bald ganz untergehen würde, denn im Wald war es mittlerweile sehr dunkel. Obwohl Aldron vorhin schon hier gewesen war, war ihr der Ausflug unwohl.  Sie konnte keine Geräusche hören, was sie ziemlich verdächtig fand. Am Bachlauf angekommen stieg sie vom Pferd ab und füllte die Fläschchen so schnell, wie sie konnte. Danach stief sie wieder auf das Pferd herauf und machte sich daran, so schnell wie möglich den Wald wieder zu verlassen. Sie bemerkte dabei, dass sie länger gebraucht hatte als gedacht, denn die Sonne war nun schon beinahe ganz hinter dem Horizont. Sie hoffte, Aldron würde sich keine Sorgen machen, wobei er ja wusste, dass sie auf sich aufpassen konnte.
Sie erreichte das Lager bei den letzten Sonnenstrahlen. "Der Weg zieht sich, besonders im Wald kommt man nicht schnell voran." Während sie das sagte, warf sie Aldron eine der Flaschen zu und versorgte die anderen auf dem Fuhrwerk.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ödland   Fr Mai 09, 2014 8:41 pm

Als Deena ging, schaute er ihr noch kurz nach. Sie war eine starke Frau, ihre Art und vor allem ihre Haltung, machten ihm das Bewusst. Um sie würde er sich keine Sorgen machen müssen. Nachdem er das Fleisch zubereitet hatte, schritt Aldron in Richtung des Wagens und stieg auf. Damain schlief. Er lehnte immer noch mit dem Oberkörper zur Wand. Der Dunedain brachte ihn wieder legte ihn wieder sanft auf sein Lager. Danach betrachtete er die Wunde. Sie heilte, doch sie wurde immer schwärzer. Das Gift verbreitete sich langsamer als üblich, doch es würde trotzdem eng werden. Aldron nahm eine Decke und breitete sie über Damain aus. Danach ging er wieder hinaus und lehnte sich an den Wagen, um auf die ferne wieder zu blicken. 
Die Sonne war schon fast unter gegangen, doch er machte sich keine Sorgen um Deena, sie würde sicherlich gleich kommen. Er dachte an seine Heimat, den Norden Mittelerdes und an seinen Vater, an den Tag an dem er ermordet wurde.
Aldron merkte, wie die Wut erneut in ihm hochkochte, doch plötzlich hörte er die Hufe eines Pferdes, er blickte zum Wald und sah Deena. Sie warf ihm eine Flasche zu, welche er auffing. Als sie vom Pferd absaß, ging er zu ihr hinüber. Sie machten sich daran, dass Fleisch zu braten und es zu verspeisen. Als sie das Feuer löschten, war es schon recht dunkel, was ihm ein wenig Sorgen machte. Er würde die Augen offen halten müssen. 
Er setzte sich und lehnte sich erneut an den Wagen mit dem Rücken, seine Gefährtin setzte sich neben ihn. Einen Moment lang schwiegen sie und starrten in die Ödlande Rohans. Dann begann Aldron, das Schweigen zu brechen und sagte: "Habe ich dein Vertrauen erlangt?"
Nach oben Nach unten
Caladir
Administrator
Administrator
avatar

Anzahl der Beiträge : 3136
Anmeldedatum : 30.12.11
Ort : Thranduils Hallen

BeitragThema: Re: Ödland   Fr Mai 09, 2014 8:55 pm

Die beiden brieten das Fleisch und assen es dann auch. Später, als das Feuer gelöscht war und es auch schon ziemlich dunkel war, setzten sie sich mit dem Rücken an den Wagen. Schliesslich brach Aldron das schweigen. Er fragte Deena, ob er ihr Vertrauen erlangt hatte. Deena war überrascht, denn normalerweise war sie sich es nicht gewöhnt solche direkten Frgen gestellt zu bekommen. Jedoch kannte sie Aldron mittlerweile um einiges besser und wusste, dass er eigentlich ein relativ direkter Mensch war. Dennoch war sie sich nicht ganz sicher, was sie auf die Frage antworten sollte. Klar, sie hatten  nun schon einige Tag zusammen verbracht und das ein oder andere durchgestanden. Ausserdem half er ihr und Damian, ohne ihn wären sie wohl nicht so schnell unterwegs.
Trotzdem hatte sie Mühe damit zu sagen, dass er ihr Vertrauen erlangt hatte. Sie seufzte. "Ich denke schon." Die Antwort war ziemlich schwammig, so wie es auch Deenas Gedanken waren. In der Vergangenheit war sie schon genug getäuscht worden und wusste, dass es töricht war, sofort jedem zu vertrauen. Da es ihr etwas peinlich war, versuchte sie etwas von ihr abzulenken. "Und wie sieht es bei dir aus? Habe ich dein Vertrauen erlangt?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://herrderringe-rpg.forumfrei.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ödland   

Nach oben Nach unten
 
Ödland
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Herr der Ringe - RPG :: Steppen von Rohan-
Gehe zu: